Thema Wohnmobil-Aufbrüche (5) Schiebefenster

Teil 5 zum Thema
Diebstahl – Diebstahlschutz + Einbruch – Einbruchschutz

Das serienmäßige Schiebefenster am Wohnmobil ist ein Bauteil, das einem Einbruchversuch vermutlich am wenigsten standhält.
Trotzdem wird es bei der Absicherung wahrscheinlich am wenigsten berücksichtigt.
Es gibt 2 beliebte Möglichkeiten, das Schiebefenster zu öffnen und kleinere, zierliche Personen hinein zu heben - wobei ich hierauf nicht detailliert eingehen möchte, um Anreize zu vermeiden.

Nur so viel:
Eine Möglichkeit ist es, durch ein kleines Bohrloch an der Scheibe das unter Federdruck stehende Bedienteil am Fenster von außen zu betätigen und das Fenster so zu entriegeln um es dann aufzuschieben.
Die andere Möglichkeit ist die Manipulation der oberen/unteren Alublende, hinter welcher das Schiebefenster läuft. Nach dem Umbiegen dieser Blende kann das komplette Fenster herausgenommen werden.

Beide Möglichkeiten möchten wir durch folgende Maßnahmen zumindest erschweren:

1.
Mittels eines Rundrohres (2-tlg. unter Federdruck stehend oder
als schraubbares Teleskoprohr) verhindern wir, dass das Schiebefenster gewaltsam aufgeschoben werden kann:

IMG_0754

Das Metallrohr besitzt auf der einen Seite ein leicht angespitztes Kunststoffteil und auf der anderen Seite ein mit einer eingefrästen Nut versehenes Metall- (oder Kunststoff-) teil.

Das Rohr muss auf die Breite des entsprechenden Schiebefensters eingekürzt werden (natürlich etwas länger!), damit es zwischen das Bedienteil der Verriegelung und dem feststehenden 2 Fenster eingeklemmt werden kann:

IMG_0766

Hierzu habe ich am Bedienteil mit einem Bohrer ein kleine Mulde angebohrt. Hier kann nun die Spitze an der einen Seite des Rohres angesetzt werden.

IMG_0759

Das Rohr setzt man jetzt schräg an und drückt es (bei der Ausführung mit Feder zusammen). Jetzt kann man die Seite mit der Nut an das feste Fensterteil heran führen. Durch den Federdruck klemmt sich die Stange jetzt zwischen Bedienteil und festem Seitenteil selbst ein. Der Federweg darf aber nur so lang sein, wie es zum Anbringen der Stange unbedingt erforderlich ist!!!

IMG_0757

Zum Entnehmen drückt man die Stange zusammen und entnimmt diese wieder durch schräges herausschieben nach oben oder unten. Bei der Ausführung mit Gewinde muss man eben zu bzw. auf drehen.
Die Stange liegt bei uns während der Fahrt in der Ablage über dem Fenster (nehmen wir heraus um eine Beschädigung der Scheiben während der Fahrt durch evtl. Verwindungen, Erschütterungen etc. zu vermeiden)

2.
Um zu verhindern, dass die Alublenden, hinter welchen das Schiebefenster läuft von den Seiten her einfach umgebördelt werden, um das Fenster einfach herausnehmen zu können, habe ich im Baumarkt noch zusätzliche Aluwinkel besorgt (vorher genau nachmessen um die passenden Schenkellängen zu ermitteln).
Diese habe ich dann passgenau zu gesägt und somit einen umlaufenden Rahmen erhalten.

IMG_0765

Die beiden neuen (links und rechts senkrechten) Winkel habe ich mit Kraft- Montagekleber auf die vorhandenen (waagerechten) aufgeklebt und – um das Eindringen von Feuchtigkeit, welche im Winter gefrieren und die Verbindung lösen kann zu vermeiden – zusätzlich noch wetterfest verfugt. Zusätzlich können die Aluwinkel an den Eckpunkten, wo sie sich überlappen, vernietet werden. Jetzt ist das Umbiegen der waagerechten Blenden zumindest mal deutlich erschwert.

Im nächsten Teil (6) schreibe ich etwas über die Aufbewahrung von Dokumenten etc. im Wohnmobil.