Thema Wohnmobil-Aufbrüche (2)

Teil 2 zum Thema
Diebstahl – Diebstahlschutz + Einbruch – Einbruchschutz

Hallo Miteinander!

Wie schon erwähnt, möchte ich in den nächsten Tagen etwas genauer auf das Thema
“Wohnmobilaufbrüche / -einbrüche”
eingehen bzw. darüber berichten, was wir an unserem Fahrzeug unternommen haben, um ungebetene Gäste fernzuhalten.

Vielleicht können wir dem Einen oder Anderen hiermit kleine Tipps und Anregungen – für evtl. auch eigene/bessere Ideen (es ist alles ausbaufähig!)  – an die Hand geben, und damit ein wenig  für ein besseres, beruhigendes Gefühl auf hoffentlich immer schönen Touren sorgen.

Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass ein Einbruch nicht geräuschlos erfolgen kann und es durchaus auch sichtbar für jeden potenziellen Eindringling sein soll, dass am Fahrzeug diverse Sicherungen angebracht sind.
Wenn auf einem Stellplatz, Parkplatz o.ä. mehrere Wohnmobile stehen wird ein Einbruchversuch – so meine Meinung – garantiert nicht an dem/den Fahrzeug(en) erfolgen, die deutlich erkennbar mit Sicherheitszubehör ausgestattet sind, wenn’s woanders wesentlich einfacher geht, rein zu kommen.
Also wir verstecken unsere Absicherungen nicht!
Auf der anderen Seite legen wir Wert auf die Art Absicherung, die es uns jederzeit ermöglicht, dennoch schnell vom Ort des Geschehens weg zu fahren oder aus dem Fahrzeug raus  zu kommen, falls doch mal was passiert.

Dennoch bringt es nichts, wenn alles verriegelt ist und das Navi oder Handy sichtbar für alle in der Halterung am Armaturenbrett steckt und nach dem Einschlagen der Scheibe ein Griff genügt, um alles einzusammeln.

Auch haben wir es schon erlebt, dass die Urlauber neben dem (vorne abgeschlossenen) Womo auf einer Parkplatzbank saßen, die Aufbautür aber offen stand und die Handtasche mit den Papieren auf der Sitzbank neben der Tür lag …

Und grundsätzlich haben wir uns eines angewöhnt:
Der Übernachtungsplatz mag noch so gut und schön sein, beim geringsten “komischen Gefühl” packen wir zusammen und fahren weiter.  Das “Bauchgefühl” entscheidet bei uns stark mit!

Und das trotz unserer Alarmanlage:

bild00108pulp[1]

Um folgende vermeintliche Schwachpunkte am Fahrzeug haben wir uns besonders gekümmert (ist alles in Eigenregie und ohne großen technischen und finanziellen Aufwand machbar):
- Fahrer- und Beifahrertür (3)
- Aufbautür innen und außen (4)
- Schiebefenster (5)
- Aufbewahrung von Dokumenten etc. (6)
- evtl. noch die Wohnraumfenster (7?)
- vielleicht Gaswarner (8?)

Die angekündigten Fotos hierzu habe ich größtenteils schon im Kasten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>