Schlagwort-Archiv: Giftköder

Hundefutter im Alter, gefährliche Zutaten im Futter

Hundehalter sollten im Laufe der Zeit darauf achten, das Futter bei älteren Hunden umzustellen (ab ca. 8 Jahren gelten Hunde als „alt“).
Ein Hund sollte im Alter ein anderes Futter bekommen als in jungen Jahren.
Erfolgt keine Umstellung besteht die Gefahr, dass das Tier stark zunimmt und Übergewicht bekommt.
Oftmals bewegen sich ältere Hunde weniger bzw. nicht mehr so intensiv, außerdem ist der Stoffwechsel langsamer.
Der Energiegehalt des Futters sollte in dieser Zeit um ca. 30 Prozent gesenkt werden und Weiterlesen

Und noch eine Provokation: Tierschutzorganisationen – was steckt wirklich dahinter?

Spendenaufrufe und Mitgliederwerbung wohin man schaut und hört.
Nicht anders ist das bei Tier- und Umweltschutzorganisationen.
Mit spektakulären Aktionen über welche z.T. sogar Medien (Presse, TV etc.) berichten, lenken auch Tier- und Umweltschutzorganisationen die Aufmerksamkeit auf sich.
Internetauftritte, Pressemitteilungen, TV-Auftritte. Immer verbunden mit Spendenaufrufen oder Mitgliederwerbung.
Was steckt hinter z.B. Greenpeace, WWF, Peta, Tierschutzbund und, und, und?
Wohin fließt das ganze Geld wirklich? Weiterlesen

Vegetarier und Tierbesitzer. Passt das? Dieser Beitrag wird polarisieren!

 … oder provozieren?

Eigenartigerweise stoße ich bei meinen Recherchen zu Beiträgen über Tierschutz und zur Tierquälerei in letzter Zeit immer wieder auf das Thema vegetarische bzw. vegane Ernährung.
Gleich einmal vorab bemerkt:
Ich bin nicht für oder gegen die eine oder andere Art der Ernährung.
Und ich überlasse diese Entscheidung auch jedem selbst.
Und ich ergreife weder Partei für den einen oder den anderen.
Tierschützer und Tierliebhaber erklären oft, sich ausschließlich vegetarisch oder sogar vegan zu ernähren.
Verschiedene Tierschutzorganisationen rufen ebenfalls zu dieser Ernährungsform auf (hierauf gehe ich in einem der nächsten Beiträge näher ein).
Eigentlich sollte man meinen, Weiterlesen

Dramatischer Fall von Tierquälerei in Burladingen

Im vorherigen Beitrag habe ich über den Wunsch der Jagdpächter “wildernde” Haustiere abschießen zu dürfen, berichtet.

Wie reagieren Jagdpächter auf einzelne Situationen?
Sind die Jagdpächter überhaupt in der Lage, Situationen richtig einzuschätzen?
Wer beweist, dass/ob ein abgeschossenes Haustier tatsächlich gewildert hat, oder ob es “nur so” im Wald angetroffen wurde?
Hängt das Leben eines Haustieres von der grundsätzlichen/momentanen psychischen Verfassung eines Jagdpächters ab?

Hier ein Beispiel aus dem schwäbischen Burladingen, Ende 2013:
Ein Jäger hat einen streunenden Hund eingefangen und am Heck seines Geländewagens 200 Meter weit durchs Wohngebiet geschleift.

Weiterlesen

Jäger – Treuhänder der frei lebenden Tierwelt oder schießwütige Rambos?

Jäger wollen weiter wildernde Haustiere schießen dürfen.
Aber was sind „wildernde Haustiere“?
Eine Katze, die einen kurzen Streifzug durch den Wald macht?
Ein Hund, der sich beim Gassigehen schnell mal entfernt und bei einem „Ausflug“ ein wenig herumschnuppert?
Wie schnell eine derartige Situation eskalieren kann, Weiterlesen

Meldungen über Giftköderfunde nach PLZ geordnet

Für Unterstützung durch unsere Besucher sind wir dankbar!
Also:
Bitte (echte, ernsthafte und möglichst bestätigte) Giftköderfunde unter Angabe von Postleitzahl (PLZ=sehr wichtig!) + Stadt + genauer Fundortbeschreibung (Straße etc.)  + falls bekannt evtl. Symptome beim Tier per E-Mail melden. Wir veröffentlichen dann möglichst zeitnah, die Meldungen bleiben dann für jeweils ca. 4 Wochen bestehen.

Dienstag 03.06.2014
PLZ 70327 Stuttgart (Untertürkheim)
Im gesamten Weinberggebiet, auch Richtung Luginsland/Uhlbach:
Nicht näher definierte Giftköder.
Erhöhte Vorsicht, Hunde evtl. anleinen!

Montag 28.04.2014
PLZ 70435 Stuttgart (Zuffenhausen)
Salzwiesenstraße beim Kleidercontainer:
Fleischwurstscheiben mit ca. 2 cm langen Nägeln

Samstag 17.05.2014
PLZ 71116  Gärtringen
Grabenstraße:
Mit Rattengift präpariertes Fleisch

Donnerstag 22.05.2014
PLZ 71287 Weissach (+Flacht)
Strudelbachtal
nicht näher definierte Giftköder

Mittwoch, 02.07.2014
PLZ 72285 Pfalzgrafenweiler
gesamtes Gemeindegebiet
Mit Gift präparierte Tauben (im Gefieder) – Wanderfalke verendet!
Tödliches Schlafmittel, auch für Hunde gefährlich!

Mittwoch, 27.08.2014
PLZ 73257 Köngen
Haldenweg Bereich Gaststätte “Ponderosa”
und bei den Kleingartenanlagen:
Nicht näher definierte Giftköder
bzw. mit Gegenständen präparierte Köder.
Erhöhte Vorsicht, Hunde evtl. anleinen!

Donnerstag  08.05.2014
PLZ 74321 Bietigheim-Bissingen
Eisenbahnstraße:
Hackfleisch mit Rattengift

Freitag, 13.06.2014
PLZ 76761 Rülzheim
Bereich Streichelzoo:
Nicht näher definierte Giftköder.
Hund in tierärztlicher Behandlung

Sonntag 11.05.2014
PLZ 76835 Roschbach
Walsheimer Straße:
Fleischstücke mit Gift/Rasierklingen

Donnerstag 22.05.2014
PLZ 89264 Weißenhorn
entlang der St 2019 (u.a. Höhe Parkplatz Freibad)
Wurst mit Schrauben

Meldungen über Giftköderfunde nach PLZ geordnet

Für Unterstützung durch unsere Besucher sind wir dankbar!
Also:
Bitte (echte, ernsthafte und möglichst bestätigte) Giftköderfunde unter Angabe von Postleitzahl (PLZ=sehr wichtig!) + Stadt + genauer Fundortbeschreibung (Straße etc.)  + falls bekannt evtl. Symptome beim Tier per E-Mail melden. Wir veröffentlichen dann möglichst zeitnah, die Meldungen bleiben dann für jeweils ca. 4 Wochen bestehen.

Dienstag 03.06.2014
PLZ 70327 Stuttgart (Untertürkheim)
Im gesamten Weinberggebiet, auch Richtung Luginsland/Uhlbach:
Nicht näher definierte Giftköder.
Erhöhte Vorsicht, Hunde evtl. anleinen!

Montag 28.04.2014
PLZ 70435 Stuttgart (Zuffenhausen)
Salzwiesenstraße beim Kleidercontainer:
Fleischwurstscheiben mit ca. 2 cm langen Nägeln

Samstag 17.05.2014
PLZ 71116  Gärtringen
Grabenstraße:
Mit Rattengift präpariertes Fleisch

Donnerstag 22.05.2014
PLZ 71287 Weissach (+Flacht)
Strudelbachtal
nicht näher definierte Giftköder

Mittwoch, 02.07.2014
PLZ 72285 Pfalzgrafenweiler
gesamtes Gemeindegebiet
Mit Gift präparierte Tauben (im Gefieder) – Wanderfalke verendet!
Tödliches Schlafmittel, auch für Hunde gefährlich!

Donnerstag  08.05.2014
PLZ 74321 Bietigheim-Bissingen
Eisenbahnstraße:
Hackfleisch mit Rattengift

Freitag, 13.06.2014
PLZ 76761 Rülzheim
Bereich Streichelzoo:
Nicht näher definierte Giftköder.
Hund in tierärztlicher Behandlung

Sonntag 11.05.2014
PLZ 76835 Roschbach
Walsheimer Straße:
Fleischstücke mit Gift/Rasierklingen

Donnerstag 22.05.2014
PLZ 89264 Weißenhorn
entlang der St 2019 (u.a. Höhe Parkplatz Freibad)
Wurst mit Schrauben

Über Katzenkinder und OP’s

Jetzt gibt’s mal wieder was Neues aus dem Tierheim Göppingen. 
Liv – eines der Rottweiler-Mädels musste leider nochmal operiert werden.
Nachdem bei ihr die Sever’sche Krankheit* (nicht selten beim Rottweiler und auch beim Dobermann) diagnostiziert wurde, wurde sie ja schon ein Mal operiert wonach es aber Probleme mit den eingebrachten Nägeln gab.

2014-07-02 14.48.11

Jetzt, nachdem die 2.OP gut überstanden ist und alles auch scheinbar zufriedenstellend hält, gibt es gute Prognosen Weiterlesen

Meldungen über Giftköderfunde nach PLZ geordnet

Für Unterstützung durch unsere Besucher sind wir dankbar!
Also:
Bitte (echte, ernsthafte und möglichst bestätigte) Giftköderfunde unter Angabe von Postleitzahl (PLZ=sehr wichtig!) + Stadt + genauer Fundortbeschreibung (Straße etc.)  + falls bekannt evtl. Symptome beim Tier per E-Mail melden. Wir veröffentlichen dann möglichst zeitnah, die Meldungen bleiben dann für jeweils ca. 4 Wochen bestehen.

Montag 28.04.2014
PLZ 70435 Stuttgart (Zuffenhausen)
Salzwiesenstraße beim Kleidercontainer:
Fleischwurstscheiben mit ca. 2 cm langen Nägeln

Samstag 17.05.2014
PLZ 71116  Gärtringen
Grabenstraße:
Mit Rattengift präpariertes Fleisch

Donnerstag  08.05.2014
PLZ 74321 Bietigheim-Bissingen
Eisenbahnstraße:
Hackfleisch mit Rattengift

Sonntag 11.05.2014
PLZ 76835 Roschbach
Walsheimer Straße:
Fleischstücke mit Gift/Rasierklingen

Tierheim Göppingen – etwas über die Rottweiler

Ronja

Heute werde ich mal ein wenig über das von mir in meinem ersten Beitrag über das Tierheim Göppingen als „Rottweilerbande“ bezeichnete Rudel berichten welches aus 21 Rottweilern besteht, die aus einer tierschutzwidrigen Haltung befreit wurden.
Einige von Ihnen sind zur Entlastung in 2 andere Tierheime umgezogen aber es sind immer noch genug dieser Hunde hier im Tierheim, die dringend medizinisch versorgt werden müssen: Röntgenaufnahmen, Impfung, Kastration und – bei mindestens 3 Tieren – die Versorgung mit Schmerzmitteln gegen die wegen der seitherigen, völlig inakzeptablen Haltung entstandenen massiven Probleme im Bewegungsapparat auftretenden Schmerzen.
Weiterlesen